• Esszimmer       Möbel und Ideen

    Esszimmer

    Möbel und Ideen

Esszimmer mit Stil und eigener Note

Der Stil Ihrer Esszimmermöbel bestimmt die Atmosphäre im Raum, wo Sie grosse Stunden mit Familie und Freunden verbringen. Esstische aus hochwertigem Holz, passende Sitzbänke und Stühle aus Leder, Stoff oder Rattan sowie geeignete Kommoden, Sideboards, Vitrinen und Regale füllen den Essbereich mit Leben.
Esszimmer mit Stil und eigener Note

faszination durch kontrast

Edle Materialien
und ursprüngliche Natur..

Esszimmer mit Stil und eigener Note

ambiente am esstisch

Einzigartige Stücke für einzigartige Momente.
... zum Beispiel ein Tisch aus Massivholz.

... und das haben wir für Ihr Esszimmer zu bieten:

Esstische aus Holz, Stühle, Sitzbänke, Vitrinen und Regale
Klicken Sie sich durch die Impressionen und gehen Sie weiter zum Sortiment ....

Stellen Sie Ihr Esszimmer selbst zusammen und entscheiden Sie über Holz, Strukur und Farbe..
Gestalten Sie den Raum mit Accessoires, Statuen, Skulpturen - oder sogar architekonischen Elementen wie alten Türen und Fenster.

Sitzbänke

Vitrinen und Regale

 

Essen ... weiter in unserem Angebot:

Esstische

Stühle

Sofas

Sessel

Salontische

Sideboards

Schränke

Vitrinen

Kommoden

Betten

Kleinmöbel

Lampen

Waschtische

Waschbecken Stein

Badzimmer Spiegel

Bad Accessoires

Loungemöbel

Outdoortische

Sitzbänke

Gartendeko

Skulpturen

Buddha

Wasserwand

Schrifttafeln

Mandalapanels

alte Tore

indische Fenster

Truhen

Vasen

Spiegel

Kerzenständer

Bett Textilien

Ihr Gemälde

Das esszimmer hat geschichte.

Von der Küche in den Wohnraum...

Geschichte und Geschichten rund um das Esszimmer und seine Möbel

Quelle: Portal Alltagskultur

Der ursprüngliche Kochbereich

Es ist schon eine ganze Weile her, seit sich Räume wie Küche und Esszimmer nicht mehr auf ihren funktionalen Charakter reduzieren lassen. Schon früh waren Esszimmer und Küche nicht mehr Orte, in denen lediglich Mahlzeiten hergestellt und konsumiert wurden. Sie boten nun auch Raum für andere Elemente des Alltags wie Kommunikation, die Erfahrung von Gemeinschaft und durchaus auch Spiel und Spaß am Tisch.

Der Tisch hält Einzug

Tisch und Herd als Elemente der Küche wurden räumlich spätestens im 19. Jahrhundert zunehmend getrennt. Der bürgerliche Haushalt orientierte sich an der nobleren Raumordnungen des Adels - im Bürgerhaus fand sich das Esszimmer getrennt von der Küche, die zum reinen Arbeitsraum wurde. Wer es sich leisten konnte, der richtete einen getrennten Essplatz ein. Die Küche wurde dabei zum Raum der unteren Sozialschichten: Dienstmädchen, Angestellte, Küchenpersonal – die Arbeit verrichtete in der großen, gut ausgestatteten Küche der Reichen und Herrschenden spezielles Personal.

Essraum von Küche getrennt

Natürlich konnten sich das längst nicht alle leisten. Zwar gab es häufig einen separaten Essraum, die "gute Stube", die im Alltag allerdings kaum genutzt wurde, nur an Feiertagen oder bei Besuch wurde dieser repräsentative Raum hergerichtet. Mit dem wirtschaftlichen Aufschwung im 20. Jahrhundert wurde das Esszimmer oder ein Essplatz im Wohnzimmer für breite Bevölkerungsschichten erschwinglich und gehörte zur Zielvorstellung einer eigenen Wohnung. Doch schon in den 1970er Jahren begann der Boom der so genannten Wohnküche: sie stand für die Aufhebung der Abgrenzung der Küche, der Isolation der Hausfrau durch eine Integration anderer Sozialfunktionen in den nun größeren Küchenraum. Großzügig geschnittene Wohnküchen mit Essbereich in der Küche oder offene Wohnzimmer mit angrenzender Küche sind bis heute beliebt, auch wenn sich Familienstrukturen, Geschlechterrollen und Arbeitsalltage deutlich verändert haben.

Read more