stühle

Nach Mass angefertigt - mit Stil und Wert.

Unsere Stühle meistens neu hergestellt und somit in jeglichem beliebigen Mass, respektive Bezug erhältlich.

Formschöne Lederstühle

Der Stil Ihrer Esszimmermöbel bestimmt die Atmosphäre im Raum, wo Sie grosse Stunden mit Familie und Freunden verbringen.
Formschöne Lederstühle
.
Formschöne Lederstühle
.

Variationen in Stil und Material

Variationen in Stil und Material
.
Variationen in Stil und Material
.

Lederstuhl Bristol White

Ergonomie ist beim Stuhl zentral.
Lederstuhl Bristol White
.
Lederstuhl Bristol White
.

Rattan und anderes Naturfasergeflecht

Stühle aus Leder, Stoff oder Rattan füllen den Essbereich mit Leben.
Rattan und anderes Naturfasergeflecht
.
Rattan und anderes Naturfasergeflecht
.
Holzstuhl Lima
Barstuhl Lima

... und das ist unser Sortiment an stühlen:

Beispiele aus unserem Angebot ....

Merken Sie sich die Stücke, welche Sie interessieren. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen oder besuchen Sie unseren Katalog unter
www.malabar-shop.com
Essstuhl Bristol Micro Essstuhl Bristol Micro

Essstuhl Bristol Micro

47 cm x 101 cm x 42 cm
CHF 260.-
Lederstuhl Bristo White Lederstuhl Bristo White

Lederstuhl Bristo White

47 cm x 101 cm x 42 cm
CHF 270.-
Essstuhl Bristol Leather

Essstuhl Bristol Leather

47 cm x 101 cm x 42 cm
CHF 270.-
Stoff Stuhl Bristol Gayolle Stoff Stuhl Bristol Gayolle

Stoff Stuhl Bristol Gayolle

47 cm x 107 cm x 42 cm
CHF 285.-
Rattanstuhl Salsa Rattanstuhl Salsa

Rattanstuhl Salsa

51 cm x 108 cm x 51 cm
CHF 340.-
Essstuhl Black Velvet

Essstuhl Black Velvet

43 cm x 101 cm x 42 cm
CHF 390.-
Essstuhl Bistrol Grey Essstuhl Bistrol Grey

Essstuhl Bistrol Grey

47 cm x 107 cm x 42 cm
CHF 285.-
Auf Anfrage
Holz Stuhl Lima Holz Stuhl Lima

Holz Stuhl Lima

58 cm x 78 cm x 50 cm
CHF 450.-
Auf Anfrage

Wissen zum Thema Stuhl

Der Stuhl und seine Geschichte

Stuhl: Etwas Geschichte

Im Vergleich zur Menschheitsgeschichte nimmt die Erfindung des Sitzmöbels einen erstaunlich kurzen Zeitraum ein. Erste Spuren der Herstellung von drei- oder vierbeinigen Hockern stammen aus der Jungsteinzeit. Die eigentliche Entwicklung des vierbeinigen Stuhles mit Sitzfläche und Rückenlehne begann vor 5.000 Jahren, als Kaiser, Könige und Kirchenfürsten den Thron zum Symbol ihrer Herrschaft machten. Lange Zeit nur einer elitären Minderheit zugänglich, erhielt der Stuhl erst im 16. Jahrhundert Einzug in die bürgerlichen Wohnhäuser und blieb bis ins frühe 19. Jahrhundert Ausdruck von Wohlstand und Macht.
Entscheidend für die Wandlung des Stuhls vom handgefertigten Einzelstück zum industriellen Massenprodukt war der Einsatz neuer Techniken im 19. Jahrhundert.
Quelle: designwissen.net

Sitzen als Ausdruck von Autorität

Im Alltagsleben der Antike spielt das Sitzen auf Stühlen keine Rolle. Das gilt auch für das Mittelalter und die frühe Neuzeit. Bis dahin sind Stühle Objekte der Weihe und Zeichen göttlicher und staatlicher Autorität. Die Griechen kennen von der Vasenmalerei vier Sitze: den Tronos (Armlehnstuhl), den Klismos (armlehnloser Stuhl), den Diphros (Hocker) und die Hedra (Falthocker). Erhalten sind allerdings nur steinerne Theatersitze. Die Römer kennen Sitze für Senatoren und den Kaiser. Der römische Kaiserthron ist die Sella curulis, ein Falthocker. Altrömische Senatoren sitzen bei politischen Versammlungen. Hatte sich ein Senator um das Gemeinwohl verdient gemacht, erhielt er das Recht, eine Zeitlang allein auf einem Doppelsitz – dem Bisellium – Platz zu nehmen. Das heutige Sitzen entwickelt sich im Rahmen der Christenheit. Christus thront seit dem vierten Jahrhundert wie ein römischer Kaiser auf der Sella curulis, die die Christen zum Papstthron machen. Danach erhalten Bischöfe und Priester das Sitzrecht und im 9. Jahrhundert Mönche, die das Chorgestühl aus der Forderung des Benedikt von Nursia herleiten, an einem begrenzten Ort stehen, knien und sitzen zu können. Im 14. Jahrhundert erhalten die Vorsteher der Zünfte, Gilden und Patronate chorstuhlähnliche Sitze in der Kirche: erste nichtgeweihte Sitze – Profanstühle. Quelle: Hajo Eickhoff 2013

Der Stuhl im Alltag seit 500 Jahren

Erfinder des Alltagssitzens sind die Bürger Mitteleuropas um 1500. Mit ihrem gewonnenen politischen Einfluss und neuem Selbstbewusstsein machen sie den Königsthron zum Stuhl und übernehmen die Thron-Geste. Doch anders als Herrscher verbinden Bürger den Stuhl mit dem Tisch und entwickeln beide zu einer Disziplinareinheit und mächtigen Produktivkraft, die den materiellen Reichtum und die differenzierte Kultur Europas begründen, den Menschen aber auch spröde und leiblich brüchig machen.
Quelle: Hajo Eickhoff 2013